„Absolut“ steht in den Startlöchern – 14 Schlagerperlen, modern und mit einer lässigen Leichtigkeit

Sonia Liebing ist bereits auf den ersten Blick eine so eindrucksvolle Erscheinung, dass man die Sängerin danach nur schwer vergessen kann: die 30-jährige Kölnerin sieht aus wie ein Model, ist fitter als die meisten Fitnesstrainer und hat das starke Herz einer zweifachen Mutter. Doch Sonia ist eben auch 3.000% Schlager und lebt und liebt diese Musik so sehr, dass bereits ihr Debütalbum „Wunschlos glücklich“ neue Maßstäbe für Newcomer in der Branche setzte. Den Titel „Shootingstar des Deutschen Schlagers“ hat sich die Sängerin durch ihre großen Erfolge im letzten Jahr erarbeitet: mit einer Album Platzierung auf Platz 28 der TOP 100 Album Charts, und mehr als 15 Millionen YouTube Klicks, davon allein 4,6 Millionen für ihre Single „Tu nicht so“. Dazu begeisterte Sonia noch deutschlandweit die größten Hallen mit sensationellen Live-Auftritten u.a.  bei der „Schlagernacht des Jahres“-Tour.

Hier geht es zu einem aktuellen Interview ???

Nach dem Erfolgsduett „Du hast mich einmal zu oft angesehen“ mit der Schlagerlegende Bernhard Brink und dem diesjährigen Duett mit DJ Herzbeat „Maybe“, das bereits drei Wochen ununterbrochen an der Spitze der Airplay Charts stand, hat das warten jetzt ein Ende. Nun endlich gibt es die neue Single „Ich will mit dir (nicht nur reden)“, die noch mehr Lust auf Sonias kommendes zweites Album „Absolut“ macht, welches am 25. September erscheinen wird. Eine freche und eingängige up-tempo Nummer, die bereits nach dem ersten Hören im Ohr und im Herz hängen bleibt und direkt sonnige Laune verbreitet. Eben genau wie die Sängerin selbst.

Sonia beschreibt darin ein weit verbreitetes emotionales Chaos: den Zustand, wenn die Gefühle einfach ein Ticken zu stark sind, die Anziehung einfach zu mächtig, um sich zu widersetzen. Vielleicht muss man manchmal einfach tun, was man fühlt – auch wenn es vielleicht falsch ist? „Nein schau nicht dauernd her. Ich will stark sein. Nein es fällt unheimlich schwer weg zu sehn. Nein das geht nicht. Nein ich darf nicht.“ beschreibt Sonia diese Zerrissenheit in dem Song. Anziehung folgt leider keinen Gesetzen, was also machen, wenn sie nicht mehr zu bremsen ist? Dazu sagt Sonia: „Ich möchte auf keinen Fall vermitteln, dass die Leute fremdgehen sollen – aber es gibt eben solche Themen und viele Menschen, die sowas durchmachen und eben diesen Fehler begehen. Aber Fehler sind schließlich menschlich.“ Entwaffnend ehrlich wie sie ist, nimmt Sonia sich eben vieler verschiedener Themen an. Eben auch denen, die polarisieren können. Aber immer wie es für Sonia typisch ist, natürlich mit 100% Sonia, 100% Gefühl und 100% Partystimmung.

Bereits mit ihrem Debütalbum „Wunschlos glücklich“ setzte Sonia Liebing Maßstäbe und sie wurde zum Shooting-Star des deutschen Schlagers. Mit ihrem neuen Album „Absolut“ übertrifft sie ihre eigenen Maßstäbe nochmals und liefert ein Schlager-Album der Extra-Klasse. Der Albumtitel „Absolut“ ist kein Zufall, so erlebt man Sonia Liebing auf diesem Album sehr persönlich mit Geschichten aus ihrem Leben, aus ihrem Alltag. Nahbar, nachdenklich, fröhlich, mutig, frech und offen – so wie die Künstlerin selbst auch ist.
14 Schlagerperlen, modern und mit einer lässigen Leichtigkeit, ein rundum stimmiges Album, welches vor allem eines macht – Lust darauf, es immer wieder anzuhören. Anspieltipps: „Ich will mit dir (nicht nur reden)“, „Eine muss es tun“, „Für die Ewigkeit“, „Absolut“

Cover: Universal Textquelle: Weltbild

Vanessa Katharina startet jetzt bei „Fiesta Records“ durch!

„Fast perfekt“ – so heißt der neue Titel von Vanessa Katharina.
 
Eine Geschichte wie wir sie wohl alle als Teenager schon einmal erlebt haben: wir haben die eigenen Gefühle so lange für uns behalten, bis unser Schwarm, der aber auch unser bester Freund ist, uns gesteht, dass er sich in jemand anderes verliebt hat. Es wäre „fast perfekt“ gewesen.   
 
Obwohl Vanessa Katharina erst 15 Jahre alt ist, konnte sie bereits seit ihrem 8. Lebensjahr sowohl Erfahrung auf der Bühne als auch im Tonstudio sammeln. Sie überzeugt durch ihre besondere Stimme und ihre natürliche Performance.
In der Schlagerszene wird Vanessa Katharina schon länger als Geheimtipp gehandelt. Der dänische Songwriter und Komponist Jeppe Ibsen Lund vergleicht sie sogar mit der jungen Helene Fischer.
 
Nun möchte sie durchstarten und veröffentlicht ihre Debütsingle bei Fiesta Records.
 
Den aus der Feder von Stefan Stieber stammenden Song verwandelte Starproduzent Jack Price in eine ganz und gar perfekte, hitverdächtige Nummer.
 
Man darf gespannt sein, denn auch in Zukunft werden wir noch einiges von Vanessa Katharina zuhören bekommen!
Dieser Song ist ab 25.09.2020 in allen bekannten Onlineshops erhältlich!
Cover- und Textquelle: Fiesta Records

Jan Simon fährt in „Richtung Wahnsinn“!

Der sympathische Sänger mit der markanten Stimme versteht es wie kein anderer sein Publikum immer wieder auf‘s Neue zu Begeistern.

Mit „Richtung Wahnsinn“ schickt der Entertainer einen weiteren Song seines im Herbst erscheinenden Debütalbums ins Rennen.

Der Titel verbindet eine eingängige Melodie mit tanzbarem Rhythmus und vermittelt im Text gute Laune.

Jan Simon fährt in „Richtung Wahnsinn“ – Und wir fahren mit!

Veröffentlicht wird die Single vom erfolgreichen Label „Fiesta Records“ (Andreas Rosmiarek, LC 00002000).

Der Song ist ab 25.09.2020 auf allen Download- und Streaming-Portalen erhältlich.

Cover- und Textquelle: Fiesta Records

Claudia Lino & Andy Schäfer „Zu nah am Feuer“

„Zu nah am Feuer“, der neue Song von Andy Schäfer & Claudia Lino.

„Zu nah am Feuer“ ist ein Titel aus den 80ern, der es Gert Lorenz und Andy Schäfer angetan hat. Mit Claudia Lino fand man schnell eine authentisch, italienische Sängerin.

Mit Andy Schäfers Charme und Claudia Linos Temperament und der gleichen „Wellenlänge“ für modernen Discofox wollen die Beiden in Zukunft weitere Projekte realisieren.

Cover- und Textvorlage: Music Television (Special Marketing)

Julie Lorenzi steht für gefühlvollen Singersongwriter-Schlager aus Österreich

Die leidenschaftliche Künstlerin und Mutter hat bislang alle ihre veröffentlichten Titel selbst komponiert und geschrieben. Mit ihrer gefühlvollen Stimme bahnt sie sich einen Weg in die Herzen ihrer Fans.

In ihrer neuen Single besingt Julie Lorenzi nun ein (leider) stets aktuelles Thema. Nämlich, dass alle Menschen gleich viel wert sind, egal welche Herkunft, Alter oder Geschlecht sie haben. Komponiert hat die Künstlerin diesen Song kurz vor Beginn der Corona-Krise. Trotz Corona bleibt dieses Regenbogen-Thema aber immer aktuell.

Mit modernen Beats & eingängigen Melodien soll der Titel ins Ohr gehen und die Botschaft auf positive Art und Weise übermitteln.

Produziert wurde die Single, wie auch bereits Julies vorherige Veröffentlichungen vom norddeutschen Produzenten Carsten Hündling. Musik und Text stammen von Julie selbst.

Die Künstlerin und zweifache Mama aus Österreich komponiert bereits seit über zwanzig Jahren und begleitet sich auch selbst am Piano. Ihre Songideen kommen mitunter zu den ungewöhnlichsten Zeitpunkten, wie nachts im Schlaf oder in der Badewanne. Die diplomierte Musicaldarstellerin hat noch viele weitere Kompositionen in petto, die in nächster Zeit veröffentlicht werden sollen.

Cover- und Textquelle: Fiesta Records

Feuerherz veröffentlichen „Verdammt Gute Zeit – Das Beste von Feuerherz“

Es heißt, man soll gehen, wenn es am schönsten ist – aber keiner spricht darüber, wie schmerzhaft das sein kann. Seit 2015 haben FEUERHERZ für die stärksten Gefühle immer den richtigen Song gehabt und den haben sie auch jetzt, wenn sich Dominique, Karsten, Matt und Sebastian als Band von ihren Fans verabschieden. Mit der im September erscheinenden Single WENN HERZEN AUSEINANDERGEHEN und dem Album VERDAMMT GUTE ZEIT – DAS BESTE VON FEUERHERZ verbeugt sich mit vier Alben, diversen Airplay-Hits, umjubelten Shows und 30 Millionen Streams eine der erfolgreichsten Schlager-Boybands der letzten fünf Jahre vor Partnern und Publikum.

Schon mit der Debütsingle VERDAMMT GUTER TAG stürmten die vier jungen Vollblut-Performer die Bühnen und sicherten sich aus dem Nichts die #1 der Airplay-Charts. Das dazugehörige Album knackte die deutschen Top 40 und läutete ein halbes Jahrzehnt voller Highlights ein: Von 2016 an waren FEUERHERZ jahrelang Headliner der Toggo Tour, heiß begehrte Gäste im TV, ihre Videos wurden über 28 Millionen Mal geklickt und nicht nur ihr größter Hit, IN MEINEN TRÄUMEN IST DIE HÖLLE LOS, wird noch lange die #1 der Herzenscharts bleiben. Trotzdem ist 2020 der Moment gekommen, an dem die Freunde sich neuen Herausforderungen widmen wollen, – teils in der Musik, teils in anderen Bereichen – und die märchenhafte FEUERHERZ-Story geht mit diesem Album zu Ende. „Es gibt so unglaublich viele Erinnerungen an die letzten Jahre“, blickt Basti zurück. „Diese Band ist wie ein zweites Zuhause geworden. Wir haben zusammen gefeiert, geweint, rumgealbert, hart gearbeitet und gelacht. Keiner von uns wird diese Zeit vergessen, vom ersten bis zum letzten Song.“

Exakt 18 dieser Erlebnisse hinterlassen FEUERHERZ uns als Abschiedsgeschenk: Alle unvergesslichen Lieder auf einem Album, das zu Recht VERDAMMT GUTE ZEIT heißt. „Wir haben mit VERDAMMT GUTER TAG angefangen, deswegen ist es der erste Track des Albums“, erklärt Matt. „Aber auch Singles wie OHNE DICH1X2X3XEINE AUS MILLIONENGENAU WIE DULANGE NICHT GENUGWENN DU NICHT STOPP SAGST und natürlich der FEUERHERZ-Favorit IN MEINEN TRÄUMEN IST DIE HÖLLE LOS – nichts fehlt. All diese Songs haben uns begleitet, jeder steht für eine bestimmte Zeit und wir hoffen unsere Fans mit dieser CD ein letztes Mal mit auf die Reise nehmen zu können. In eine FEUERHERZ-Zeitmaschine in unsere gemeinsame verdammt gute Zeit!“

Jeder Track hat eine Bedeutung für die vier jungen Männer, für die FEUERHERZ immer etwas Besonderes bleiben wird: „Weil wir mit diesen Songs groß geworden sind und wissen, wem wir das alles zu verdanken haben. Wir haben unsere größten Hits mit viel Liebe zusammengestellt und ein Best Of mit drei neuen Songs daraus gemacht“, sagt Dominique. Unter diesen neuen Tracks ist auch die Hauptsingle des Albums WENN HERZEN AUSEINANDERGEHEN, die am 18. September erscheint und perfekt zusammenfasst, was wir alle empfinden: Wenn wir uns zurück nach gestern sehnen, kann uns doch eins keiner nehmen: Es war die geilste Zeit unseres Lebens.

WENN HERZEN AUSEINANDERGEHEN“ ist ein Geschenk an unsere Community. Ein Andenken für die Zukunft, aber auch eine leidenschaftliche Erinnerung an fünf wundervolle gemeinsame Jahre“, betonen FEUERHERZ vor diesem letzten Vorhang, den sie noch mal in vollen Zügen mit ihren Fans genießen wollen. Und Karsten ergänzt: „Wir hoffen, dass alle noch mal genau das spüren, was wir gespürt haben, als wir dieses letzte Album aufgenommen haben – große Dankbarkeit für alles, was uns mit FEUERHERZ passiert ist. Auch wenn bei dem einen oder anderen von uns echte Tränen gekullert sind: Es waren wunderschöne Momente für die Ewigkeit.“

Cover- und Textquelle: Universal Music

Noel Terhorst im exklusiven HAUTNAH-Interview

Moderne, energiegeladene, charismatische, mitreißende, talentierte und junge Talente brauchen in der Musikindustrie eine Menge verschiedener Eigenschaften, um aus der Masse heraus zu stechen. Noel Terhorst vereint all diese Eigenschaften.

Noel entdeckte seine Liebe zur Musik schon früh und setzt seit seiner Teeny-Zeit alles daran, als Sänger bekannt zu werden. Sein Ziel war es schon früh, sich von der Masse abzuheben und mit seinen mitreißenden Liedern gelingt dies dem jungen Talent auch immer besser. Dabei ist Noel aber nicht abgehoben und taumelt weltfremd durch die Schlagerwelt.

Gabis-Schlager.Club traf ihn in seiner Heimatstadt Moers zu einem exklusiven Interview wo es bereits jetzt viel über sein Album „Ansichtssache“ zu erfahren gibt. Aber auch die sehr persönlichen Fragen hat er ehrlich und sehr authentisch beantwortet. Aber schaut doch selbst mal rein und überzeugt euch von einem Noel Terhorst, wie ihr ihn vielleicht noch gar nicht kennt.

Nach dem großartigen Erfolg von „Immer für dich“ im Frühjahr und dem Sommer-Kracher „Prinzessin“ folgt nun ein sehr emotionaler Song von Noel Terhorst. 

 „Ich vermiss dich“ ist die vielleicht persönlichste Geschichte, die Noel bisher von sich erzählt.

In drei Strophen stellt „Ich vermiss dich“ dar, was der junge Künstler in seiner Vergangenheit durchlebte. Erinnerungen, Schmerz und Einsamkeit, von denen man vorher nie etwas wusste. „Wenn man einen Menschen vermisst und Fehler gemacht hat, muss man auch mal die Hosen runterlassen. Dies tat ich in diesem Song“, so Noel.

 „Ich vermiss dich“ – Der Anfang vom Ende? Oder das Ende des Anfangs?

 Der Song kündigt sein am 25. September erscheinendes Debüt-Album „Ansichtssache“ an. „Ansichtssache“ spiegelt Noels ganz persönliche Reise wider, lädt ein zum Mitfühlen und ist ein Querschnitt durch sein Leben.

Die Party zur Albumpräsentation am Release-Day des Albums im Tanzlokal Nina (Bottrop) war innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. Auch für den Zusatztermin am 27. September sind bereits alle Tickets vergriffen.

Die gesamte Schlager-Welt ist gespannt auf dieses großartige Pop-Schlager Album!

CD-Facts:

Interpret:                            Noel Terhorst

Album-Titel:                       Ansichtssache

Tracks:                                  17

Label:                                    Fiesta

Vertrieb:                              da music

Erstveröffentlichung:     25.09.2020

Das sind die Songs auf dem Album „Ansichtssache“:

  1. Du bist so Zucker

  2. Hals über Kopf

  3. Estelle

  4. Immer für dich

  5. Jetzt

  6. Highlight

  7. Fieber

  8. Du kannst mich nicht verändern

  9. Prinzessin

10. Idiotentest

11. Sorry nochmal

12. Es ist erst aus

13. Over And Out

14. Dein wahres Gesicht

15. I Am Alive

16. Ich vermiss dich

17. Traumpilot

… und hier das ganz aktuelle und sehr emotionale Musikvideo zu seinem Song „Ich vermiss dich“:

„DIMI“ vom Musical zum Schlager

Popmusik trifft Schlager, so lässt sich die Musik von Dimi am besten
beschreiben.

Nachdem er 5 Jahre erfolgreich im Musical tätig war, und in Shows wie
GREASE, SATURDAY NIGHT FEVER und WESTSIDE STORY spielte, startet
der Sänger erneut seine Solokarriere.

Mit „DIESE NACHT“, geschrieben von Anja Owens und Matt Eightman, gibt er
sein Popschlagerdebüt und will neben dem Musical auch hier voll
durchstarten.

Für den ersten Song in dem neuen Genre haben sich das Produzententeam
und Dimi bewusst für eine tanzbare Nummer entschieden, die für Stimmung
sorgt.

Der Song soll in erster Linie Spaß machen und den Leuten eine gute Zeit auf
der Tanzfläche geben.

„Ich hoffe das der Song in Euch die gleiche, ausgelassene Feierlaune weckt
wie in mir und auch EURE NACHT zu etwas ganz besonderem macht“ so
Dimi über seine neue Single.

Gabis-Schlager.Club hat Dimi zum Videodreh zu seiner Single „Diese Nacht“ begleitet. Ein kurzer Einblick in die Outtakes und ein exklusives Interview könnt ihr euch hier anschauen und das schon 3 Tage vor Single Veröffentlichung:

… und hier könnt ihr in die Fotosession vom Videodreh reinklicken:

Cover- und Textquelle: DIMI

Stefan Zauner feiert auf seine Art mit dem Album „Die Freiheit nehm´ ich mir“ das 40-jährige Jubiläum der Münchener Freiheit

Sie waren eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der 80er Jahre und mit zahlreichen Hits wie „Tausend mal Du“, „Ohne Dich“ oder „Solang man Träume noch leben kann“ Dauergast in der ZDF Hitparade.

Und auch noch heute werden ihre Lieder auf verschieden gut sortierten Radiostationen gespielt und gern gehört und rufen zahlreiche Erinnerungen wach.

Stefan Zauner war die Stimme und kreativer Songschreiber vieler wunderbarer Songs der Münchener Freiheit bis zu seinem Ausstieg im Jahr 2011.

Die letzten 10 Jahre ist der ideenreiche Musiker zusammen mit der Sängerin Petra Manuela seinen ganz eigenen musikalischen Wege gefolgt und entstanden sind so  Alben wie “Zeitgefühl“ , „Fabelhaft“ , „Mensch ärgere dich nicht“ , „So weit, so gut“ oder zuletzt „Persönlich“.

Jetzt, fast 10 Jahre nach seiner Zeit mit der Münchener Freiheit, wagt der Musiker für sich und seine Fans einen musikalischen Rückblick auf diese unvergessene und erfolgreiche Zeit.

Dabei er hat sich unabhängig von den großen Hits, die Freiheit genommen, seine ganz persönlichen Lieblingslieder aus drei Jahrzehnten Erfolgsgeschichte noch einmal neu einzusingen und zu produzieren.

“Vielleicht ist erst jetzt der Abstand zu der unglaublich erfolgreichen und rastlosen Zeit mit der Münchener Freiheit groß genug um mich damit musikalisch noch einmal auseinanderzusetzen“, reflektiert der Sänger.

Natürlich nehmen auch einige der ganz großen Hits von ihnen Plätze in Stefan Zauners persönlicher Hit-Liste ein.

Aber es gibt eben auch eine Vielzahl von Titeln, die eben nicht als Singles ausgekoppelt wurden und deshalb für ihn ganz besonders sind, weil diese eher die leiseren, nachdenklicheren Töne anschlugen oder die, die ihrer Zeit vielleicht schon voraus waren.

Da er zahlreiche dieser Hits mitgeschrieben und produziert hat, gibt es natürlich leidenschaftliche Verknüpfungen mit Geschehnissen in dieser Zeit, Erinnerungen an die Entstehungs-Geschichte jedes einzelnen Songs.

Das hat die Auswahl zwar leichter, aber die Neuaufnahmen der Titel nicht unbedingt einfacher gemacht.

Entscheidend für den neuen kreativen Prozess dieses Lieblingslieder -Albums war, das Stefan nicht alle Songs nach einem gängigen Soundmuster neu aufgenommen, sondern ohne jegliche kommerzielle Ausrichtung für jedes seiner ausgewählten Werke eine individuelle Version (einige auch mit der gesanglichen Nuance: Stefan Zauner zusammen mit Petra Manuela) geschaffen hat.

So wurde z. B. aus dem ursprünglich eher ruhigen Titel „Lass mich nie mehr los“ eine moderne Up Tempo-Nummer, die zudem die erste Single des neuen Albums sein wird.

Aus dem einst sehr dynamischen Werk „Wenn das so einfach ist“, das im Übrigen seit Jahrzehnten ein Geheim-Favorit der Münchener Freiheit-Fans war und ist, hat Zauner heute ein hochemotionales und besonderes Hörerlebnis geformt.

Überhaupt wirken alle Lieder intensiver, reifer und unaufgeregter, was natürlich der Tatsache geschuldet ist, dass hier mit sehr viel weniger technischem Aufwand als damals gearbeitet wurde.

Überraschend auch, das “Solang man Träume noch leben kann“ hier in einer englischsprachigen Fassung ( Keeping The Dream Alive ) so eingängig überzeugt, als wäre sie 1988 als ein erfolgreicher englischer Hit-Import zu uns herübergeschwappt.

Auch für „Ohne dich“, „1000 Mal Du“ oder „Liebe auf den ersten Blick“ und alle anderen Lieder des neuen Albums galt: Alles darf, nichts muss!

So wurden der künstlerischen Freiheit keine Grenzen gesetzt und den Songs teils ein neues oder in einigen Fällen die ursprüngliche so nicht veröffentlichte Version zu Grunde gelegt.

 Auch oder gerade deshalb ist „Die Freiheit nehm´ ich mir“ eine ganz persönliche schöpferische Begegnung mit einem Sänger, der trotz einer megaerfolgreichen Karriere mit seiner persönlichen Bodenhaftung und seinem unglaublichen musikalischen Talent und seiner unverwechselbaren Stimme immer wieder beeindruckt.

Mit anderen Worten ein Album das mit neuem Sound und einer guten Priese 80er Charme fasziniert, überrascht und gut zu hören ist, für alle die das Zuhören noch nicht verlernt haben.

Foto: Cover DA  Music  /  Crocodile Music

Text: Stefan Peter Gastautor für Gabis-Schlager.Club

Manuel Spitzer im exklusiven Interview

Hier mal etwas zur Person von Manuel Spitzer, wie er sich in seiner Biografie beschreibt:

Ich wurde am 4. April 1995 in Villach/Kärnten geboren. 

Das Singen und Musizieren, war für mich schon als Kind eine große Leidenschaft. 

Hier geht es auch direkt zum Interview:

In der Schule reizten mich schon die Nachmittagsstunden im Schulchor mehr, als so manche Mathe- und Deutschstunde. 

In der 3. Klasse der Volkschule erfüllten mir meine Eltern den groß ersehnten Wunsch, Gitarrenunterricht zu besuchen und ich bekam meine erste Gitarre. 

Schon in den ersten Unterrichtsstunden war für mich klar, dass dies meine Welt sei. 

Weiters durfte ich mich dann auch beim Schulchor innovativ und kreativ einbringen.

Kurz darauf, im Jahre 2007 agierte ich als Solosänger beim „Kärntner Landesjugendsingen“, in Klagenfurt, mit dem Titel „Heit bin is, a Gailtaler Reiter“.

2010 trat ich in einen neuen Lebensabschnitt ein. 

Ich begann eine Lehre als IT Techniker und habe mein erstes Gehalt, gleich direkt einem Musikshop zur Verfügung gestellt und im Gegenzug bekam ich meine Fender T-Buket 300-CE Akustik Gitarre.

Somit war meine zukünftige Laufbahn besiegelt und klar, wohin mein Weg mich führen wird.

Meine selbst geschriebenen Texte sind Großteiles, auch aus bestimmten Lebenssituationen heraus entstanden.  Mir war und ist es ein besonderes Anliegen, die Inhalte meiner Lieder lebensnah, emotional und herzberührend zu gestalten.

Nachdem ich immer wieder neue Musikarrangements angeboten bekam und bemerkte, dass meine Stimmbildung auch noch ausbaufähig sei, entschloss ich mich eine Gesangs- sowie auch Sprachausbildung zu absolvieren.

Nach dieser Phase startte ich im Jahre 2016 mit meinem selbst getexteten und komponierten Weihnachtstitel „Weihnachten ist da“, er namhaften Anklang fand.

In weiterer Folge war es mir auch möglich, größere Arrangements anzunehmen und war daraufhin bei einem Auftritt bei der „Veldner Weihnachtsshow – mit Silvio Samoni“ dabei.

Auch auf einen TV Auftritt, sowie diverse Schlagerveranstaltungen darf ich stolz zurückblicken.

2017 folgte eine Schlager Pop Single und ein Remix mit dem Titel „Das reinste Chaos“. Diese Single wurde in diversen Discotheken und DJ Charts eingesetzt und gespielt. 

2019 entstand im Tonstudio von Tim Peters in Düsseldorf eine weitere Single „Wie ein Blitz“ Die Musik ist nicht nur sein Hobby, sondern auch seine große Leidenschaft und daher kreierte er gemeinsam mit dem Musikproduzenten Tim Peters den Song „Wie ein Blitz“.

Manuel bevorzugt Kompositionen, die ihm mit dem Leben verbinden, sowie Texte die lebensnah sind zum Besten zu geben. Mit seinem Video Team Fuel Vision schaffte Manuel diese Nacht des Titels in bildlicher Form wiederzugeben, die er einst mal erlebt hat.

Die mobile Version verlassen
%%footer%%