Max Raabe fragt „Wer hat hier Schlechte Laune?“

Wenn der Frack perfekt sitzt, das Haar zurückgekämmt glänzt und Max Raabe mit keckem Blick schaut, dann ist es wieder soweit, dann lädt Max Raabe wieder zu einer besonderen musikalischen Reise ein.

Singend entführt, der Meister der heiteren Wehmut mit einer unglaublichen Coolness und Ausstrahlung, dabei sein Publikum mit ausgesuchten musikalischen Sahnestückchen stilistisch in die Zeit der zwanziger und dreißiger Jahre.

Dabei sind seine Lieder auf der aktuellen CD „Wer hat hier Schlechte Laune?“ brandneu und bringen den Sänger, sowohl textlich als auch musikalisch, ohne sich zu verbiegen in die Jetztzeit.    

So verblüfft der Sänger Max Raabe seine Fans mal wieder aufs Neue und bleibt auf gekonnte Weise ganz er selbst.

Mal ist er dabei fast fröhlich und auf seine Art heiter. („Wer hat hier schlechte Laune“, „Strom“ oder „Das mit uns könnte was werden“), aber auch mal nachdenklich (wie bei „Es wird wieder gut“, „Die Liebe Bleibt“)

So singt er mit leichtem melancholischen Einschlag und überzeugt dabei immer wieder mit einer beeindruckenden Leichtigkeit und einer galanten Portion Wortwitz seine Zuhörer.

Dabei treffen die von ihm vorgetragenen Texte genau den Zeitgeist ohne banal oder gewöhnlich zu wirken.

Max Raabe versteht es ganz hervorragend die neuen und aktuellen Stücke, die zusammen mit einigen Popfachkräften wie u. a. Anette Humpe (ICH + ICH, Ideal usw.), Christoph Israel, Peter Plate, Ulf Leo Sommer (Rosenstolz) und Achim Hagemann entstanden sind, so zu präsentieren, als wären sie aus einer längst vergangenen Zeit und sind doch ganz aktuell und modern.

So hat die Erweiterung seines Autoren- und Produzententeams Max Raabes Klasse nicht verändert, ganz im Gegenteil sie hat ihm ein großes weites buntes Fenster geöffnet.

Eine frische Brise moderner Pop kam herein und legte sich über die gewohnt, perfekte Orchestrierung des Palast Orchesters, (das besonders beim letzten Stück seine Extraklasse beweist) und eröffnet auf dieses Weise den Weg für ein neues interessiertes Publikum um Max Raabe für sich zu entdecken.

Mit dieser bereits 3. Zusammenarbeit mit obengenannten Autoren und der Hitproduzentin Anette Humpe hat der Gentleman unter den Sängern seinen Vorrat an Liedern der Zwanziger und Dreizigerjahre, den er seit Jahren erfolgreich pflegt, mal eben ganz modern, mal heiter, fröhlich und auch mal still und leise gekonnt und geschickt auf seine Weise weiter erweitert.

Dabei haben er und sein Team es geschafft erneut einen gekonnten Spagat in die Moderne an den Tag zu legen und diesen mit dem Sound aus einer längst vergangenen Zeit zu verknüpfen.

So ist Max Raabe sich treu geblieben und hat sich dennoch wieder ganz neu erfunden.

Mit anderen Worten ein schönes Album zum zuhören und genießen.

Und überhaupt: „Wer hat hier Schlechte Laune?“

Text und Foto: Stefan Peter (Team Gabis-Schlager.Club)

Coverfoto: Universal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: