Retro Vibes treffen auf elektronische Sounds der Gegenwart

Mit Charme und brasilianischem Temperament, meldet sich Gisele, die seit 15 Jahren in München lebt, in der Deutsch-Pop Welt zurück. Ihr treibender Song „Spür‘ die Gefühle“ kommt mit Aspekten des originalen Disco-Sounds daher und macht es damit modern und zeitlos zugleich.

Hier treffen klassische Retro Vibes auf elektronische Sounds der Gegenwart. Sehr radiotauglich und auch perfekt für die Tanzfläche – „Spür‘ die Gefühle“ weckt die Lebensfreude und bleibt im Ohr.

Erst kürzlich veröffentlichte die temperamentvolle Sängerin Gisele, mit Fiesta Records, ihre Single mit dem Titel „Liliebe“. Als Highlight kam „Liliebe“ mit besonderem und elektrisierendem Remix. Diesmal traf Gisele´s starke und markante Stimme auf das Talent und die Kreativität des DJ- und Producer-Duo Stereoact.

Produziert wurde „Spür‘ die Gefühle“ vom internationalen Produzent Jamm‘ und Mix/Master vom Grammy Preisträger Paulo Jeveaux (“I Rise”, Madonna).

„Voller Leben und Glitzer wie eine Diskokugel“, um es mit den Worten der Sängerin auszudrücken.
Dieser Song ist ab dem 27.05.2022 in allen bekannten Onlineshops erhältlich!

Gisele hat eine persönliche Videobotschaft zum Song, klickt mal rein:

Hier schon einmal die Hörprobe zum Song, das Musikvideo wird auch bald veröffentlicht:

Bild: SAT.1 / Julia Feldhagen

… und weitere tolle News, Gisele ist eine von hundert Jurymitgliedern der neuen Show „All together now“ auf SAT 1, die am 27.05.2022 um 20:15 startet, alles dazu hier:

All Together Now: Alle Infos | SAT.1 (sat1.de)

SAT1 schreibt zu Gisele:

Gisele Abramoff

Sie ist die brasilianische Partybombe! Egal ob unter 100 Musikexpert:innen oder auf der Straße, eine Frau wie Gisele fällt einfach auf! In ihrer Heimat machte sie sich bereits mit der Gruppe „Dalimas“ einen Namen, wo sie u.a. auf dem „Planet Pop Festival“ in Rio de Janeiro auftraten. Gisele kennt und liebt „All Together Now“ schon aus Brasilien und freut sich riesig, nun endlich selbst ein Teil dieser Show zu sein.“

Cover- und Textquelle: Fiesta Records

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: