Beatice Egli ist ganz ohne Zweifel der pure Sonnenschein im Musikgeschäft

Wurde sie anfangs noch als kleines unbedeutendes wieder schnell zu vergessendes „Schlagersternchen“, das die 10. Staffel von DSDS auf RTL gewann, belächelt, ist sie mittlerweile mit viel Fleiß und Arbeit zu einer der erfolgreichsten Sängerin der Pop und Schlagerbranche überhaupt geworden.

Gern wird sie immer wieder in TV – Shows eingeladen oder begeistert besonders live auf den Bühnen mit guter Laune und einem einmaligen Strahlen im Herzen, viel gelebter Freude an ihrem Beruf, reichlich positiver Energie und vielen neuen Liedern ihr Publikum aufs Neue.

Dafür erhielt sie nicht nur den deutschen Echo oder in ihrer Heimat den Schweizer Musikpreis Prix Walo, sondern auch viele andere zahlreiche goldene und platine Auszeichnungen.

Das Alles war und ist für die quirlige Sängerin immer wieder Ansporn weiter zu machen, um die Schlagerfreunde und besonders ihre stetig wachsende Fangemeinde immer wieder auf ´s Neue zu überraschen und zu begeistern, so auch auf ihrem neuen Album „Alles was du brauchst“, das mit 16 neuen Liedern überzeugt.

Sie selbst sagt dazu „Das neue Album spiegelt mich zu hundert Prozent wieder. Die Songs sind, wie ich bin und erzählen was in mir vorgeht. Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, mich in dieser Form verwirklicht zu haben…“

Poppig und tanzbar und voller Lebensfreude zieht sie hier alle Register ihres Könnens.

So reichen die Songs von fröhlich frechen Schlager über Tanznummern, die eine ganz neue und interessante fast schon cluborientierte Seite der Sängerin offenbaren, bis hin zu wunderschönen hörenswerten gefühlvollen Stücken.

Wie das eindrucksvolle und berührende „Jedes Mal“ mit einem wunderschönen Text und einer leisen eingängigen Melodie.

Reifer ist sie geworden, das wird beim Hören des neuen Albums klar.

Zudem auch direkter, klarer und stärker.

So nutzt Beatrice ihre Stimme immer öfter, um auf Missstände wie zum Beispiel Mobbing aufmerksam zu machen. Ein Lied wie „Ganz egal“ ist eine Kampfansage gegen Body-Shaming. „Jeder Mensch ist wie er ist, der eine eben etwas dicker, der andere dünner, aber das sagt doch nichts über den Charakter des Menschen aus“, sagt Beatrice.

„Ich möchte jeden ermutigen, zu sich zu stehen, vom Kopf bis zur Zehenspitze. Und wer dazu noch zu klein, zu jung oder kraftlos ist, dem müssen wir Großen und Starken helfen“, so zumindest die Aussage hinter dem Lied „Leise Lieder“.

Ein eindrücklicher Song, der zu Tränen rührt und aufrüttelt.

 Denn er spricht ein Thema an, das bis heute oft noch ein Tabu ist: häusliche Gewalt. Darf man darüber wirklich singen? „Ganz klar darf man das“, so ihre Antwort. „Man muss es sogar tun. Wir dürfen die Augen nicht verschließen – Menschen sind doch verpflichtet sich gegenseitig zu helfen.“

Mit anderen Worten ein tolles Schlagerpop Album mit viel Herz, dass zeigt was den Charme und den Erfolg der gut gelaunten starken und selbstbewussten Sängerin ausmacht und in tollen Songs erklärt warum sie zurecht zu den Erfolgreichsten in dieser Branche gehört und sich nicht verstecken muss.

Und mal ehrlich, gerade in diesen Zeiten sind ein bisschen gute Laune und Fröhlichkeit unabdingbar – und davon hält die CD von Frau Egli eine richtig dicke Portion beim Hören, Freuen und vielleicht auch ein bisschen tanzen und feiern bereit!

Übrigens hat Beatrice Egli mit ihrem Album „Alles was du brauchst“ zum ersten Mal in ihrer Karriere die Nummer-1-Position der deutschen Albumcharts erreicht.  

So ist sie die erste Schweizer Künstlerin überhaupt die diese  Top-Position erreicht hat.
Wobei und das sollte nicht vergessen werden passend zu den persönlichen Momenten des Albums hat Beatrice Egli vor Kurzem zudem eine eigene Dokumentation veröffentlicht, in der ihre einzigartige Karriere von einer völlig neuen Perspektive beleuchtet wird.

Text: Stefan Peter (Gastautor von Gabis-Schlager.Club)

Cover: Universal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: