Federleicht, sommerlich beschwingt und mit spannender Begeisterung wirbelt der „Sonnenschein des deutschen Schlagers“ durch den unwiderstehlichen Song. „Durch die Hölle geh´n“

Mit warmen Melodie-Akkorden und dezent gesetzten Wohlfühlharmonien brilliert Liane durch den oder besser formuliert durch ihren Song. Die Baden-Württembergerin liefert mit „Durch die Hölle geh Ì n“ das eindrucksvolle Sound- Rezept zum Glücklichsein, und gleichzeitig ist die Single eine brillante Liebeserklärung. Es sind die feinen, von Liane gewählten Nuancen, die diesen Track zu einem glänzenden Songdiamanten erstrahlen lassen. Eine tiefe romantische Verbundenheit, liebevolle Herzlichkeit und auch eine zarte Offenbarung bilden das textliche Fundament und fügen sich reizvoll dem charmanten Arrangement.

Federleicht, sommerlich beschwingt und mit spannender Begeisterung wirbelt der „Sonnenschein des deutschen Schlagers“ durch den unwiderstehlichen Song. „Durch die Hölle geh Ì n“ beschreibt die Innigkeit des tiefen Gefühlslebens mit seinen vertrauten, manchmal versteckten kleinen Botschaften. Der attraktiv angelegte Zeitklang fließt fabelhaft durch den gesamten Song und Liane zeigt eine grenzenlose Musikleidenschaft, aber auch ihre tiefe Verbundenheit. Die Singfreude der smago! Award Gewinnerin ist unüberhörbar modern und motivierend frisch. Der Spirit von „Durch die Hölle geh Ì n“ liegt hier eindeutig im Detail des Gesungenen, denn Liane setzt damit ein klares Statement. Die von ihren Fans zur Hitparaden-Königin gewählte Sängerin avanciert mit „Durch die Hölle geh Ì n“ zur Gefühlsdesignerin mit emotionaler Wahrheit. Die formenden Einheiten des Songs sind textliche als auch kompositorische Variationen und ergeben im Ganzen einen kraftvollen, leidenschaftlich interpretierten Track. Liane positioniert sich mit ihrer Single klar und ohne Umwege mit ihrer lebendigen, frischen, positiven Art. Es ist der besondere Mix aus Abenteuer, Erlebnislust und gewünschter Realität in Lianes Welt der bunt beseelten Noten. Für die kreativen Sound – und Textvariationen hat die herzgewinnende Künstlerin dem ideenreichen Erfolgstrio Natascha Arnold (Patrick Lindner, Roberto Blanco, Ireen Sheer u. a.) Helmut Hirner (Kastelruther Spatzen, Daniela Alfinito, Oswald Sattler u. a.) und Alexander Ferro (Die Amigos, Andy Borg, G.G. Anderson u. a.) ihr Vertrauen geschenkt.

„Durch die Hölle geh‘n“ wird am 27.08.2021 beim österreichischen Erfolgslabel MCP veröffentlicht und erscheint ebenfalls als Remix „Basic Music Party Foy Mix“.

Das Musikvideo feiert heute um 19 Uhr Premiere:

Cover- und Textquelle: MCP SOUND & MEDIA

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: