Mit „Jede Sünde wert“ geht es für Nicolas Norden frisch und tanzbar mit großen Schritten weiter Richtung Schlagerhimmel

Nicht nur die Discofox-Fans kommen dabei auf ihre Kosten. „Jede Sünde wert“ bringt einen frischen Schlagerbeat und ein großartiges Soundkostüm mit. Der Text erzählt dem Zuhörer, schon wie bei seiner Debüt-Single „Tattoo“, eine hinreißende, vielleicht sündhafte Geschichte.

„Ich liebe es auf der Bühne zu stehen und für Stimmung zu sorgen. Genauso liebe ich es mir diese kleinen Geschichten auszudenken und sie musikalisch umzusetzen“ so Nicolas Norden über seine Arbeit an dem neuen Song. Bei diesem Titel brauchte Nicolas sich allerdings nicht viel auszudenken, denn diese Geschichte ist wirklich so passiert.

Wer seine Story und vor allem seinen Start in die Schlagerszene als Künstler verfolgt hat, weiß genau, welches Ereignis er dort besingt und vor allem, wer dieses Glitzerkleid trug, um das es in dem Lied geht. „Andrea Berg gab mir die Initialzündung“ sagte Nicolas Norden in einem Interview.

Und tatsächlich, wer die beiden googelt wird fündig. „Soundberry-Music“ hat den Newcomer mit voller Tatkraft in der Produktion unterstützt. „Den Titel so tanzbar zu machen und genau meinen Geschmack zu treffen, hielt ich bei der Entstehung der Idee für fast unmöglich, aber es ist für mich perfekt geworden. “ Auch diesen Titel hat er wieder selbst geschrieben und komponiert.

Seine Erfolge mit der Debüt-Single „Tattoo“ (u.a. Amazon Top 100 Single Charts) möchte der Hamburger allerdings ehrgeizig toppen. Es wird spannend und ganz bestimmt sündhaft.

Nicolas befindet sich derzeit auf Promotour und hat Gabis-Schlager.Club zum HAUTNAH Interview besucht. Hier könnt ihr euch das Interview anschauen:

Am Sonntag, 15.08.2021 wird er bei „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross in der Sommerhitparde mitmachen. Wenn wir alle anrufen, dann können wir Nicolas vielleicht in die nächste Sendung bringen. Hier könnt ihr in den Song reinhören:

Cover- und Textquelle: Fiesta Records

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: