Sehnsucht mit Urlaubsflair: Eine musikalische Reise


Wenn Sehnsucht und Träume miteinander verschmelzen. Wenn ein Hauch Melancholie in grenzenlose Lebensfreude mündet. Wenn in einem Song Erinnerungen an die Fernweh- Hymnen eines Freddy Quinn und die Urlaubs-Ohrwürmer der Flippers wach werden, gepaart mit einer persönlichen Note, dann ist Nina la Vida in ihrem Element.

Die Hamburgerin setzt ihre musikalische Reise mit ihrer neuen Single „Mi Cariño“ fort und tritt erneut den Beweis an, dass sich spanische Elemente hervorragend mit deutschsprachigen Schlagern verbinden lassen. „Mi Cariño – Hör‘ mein Lied aus der Ferne. Mandolinen klingen weit über’s Meer“, lautet Nina la Vidas ans Herz gehende Botschaft.
Flippers-Sound mit persönlicher Note: Nina lädt zum Träumen ein.

Mit Blick auf die Produktion hat Nina la Vida ihren gewohnten Heimathafen nicht verlassen und erneut „Jelfi Records“ (Jenny van Bree und Wolfgang Nadrag) ins Boot geholt. Die Crew der heißblütigen Interpretin wird, wie bereits bei Ninas vorherigem Erfolgstitel „Dornröschen“, neben dem angesagten Singer-Songwriter-Pärchen von Erwin Brand komplettiert.

Dieser steht wie kaum ein anderer für energiegeladene Urlaubs-Schlager zum Tanzen und Träumen. Der Beleg: Brand konnte als Autor bereits die Flippers, ihres Zeichens die wohl erfolgreichste Schlager- Band aller Zeiten, an die Spitze der Charts und in die Ohren der Hörer*innen navigieren. Dass es laut der „Mi Cariño“-Lyrics „viele Länder zu seh’n“ und „viele Sprachen zu versteh’n“ gibt, entspricht dem weltoffenen Bild, das Nina la Vida beruflich wie privat zeichnet. In Hamburg ansässig, zieht es sie immer wieder über die Grenzen der Hansestadt hinaus, um bei Auftritten in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder auf ihrer Lieblingsinsel Gran Canaria positive Energie zu versprühen.

Musikvideo im Heimathafen Hamburg

Als Ausgangspunkt für die Reise mit ihrer aktuellen Single dient passenderweise der Hamburger Hafen. Denn hier, an diesem weltbekannten Ort, wurde das Musikvideo zu dem Nina-la-Vida-Song gedreht – und zwar von dem „Jelfi“-Team höchstpersönlich, mit dem die vielseitige Künstlerin bereits seit 2019 gemeinsame Sache macht. Die Momentaufnahmen unterstreichen den maritimen Gedanken dieses Liedes und setzen eine gestandene Musikerin in Szene, die voller Träume in die Ferne blickt und dennoch eindeutig im Hier und Jetzt lebt.

Denn auch wenn Nina zweifellos das Fernweh gepackt hat: Sie weiß genau, wo sie hingehört und worauf es im Leben wirklich ankommt. „Doch bei mir nur allein, da sollst du zu Hause sein“, singt sie sich ihre Sehnsucht vom Leib. Neben der Radio-Version und dem Musikvideo wurde zudem ein energiegeladener „Jelfi“-Remix zu „Mi Cariño“ produziert. Mit diesem Dreierpack sticht Nina la Vida ab sofort in See. Und mit diesem Vorboten im Gepäck steuert die Hamburgerin zielsicher Richtung Debütalbum, das bereits in der Mache ist und bald veröffentlicht werden soll.

Pressworx Mediagruppe – Dennis Ebbecke –

Cover: Jelfi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: