BOORE HAUTNAH Talk zum Album „Jeck es Jeil“, das am 05.03.2021 veröffentlicht wird

BOORE…kultig…kernig…kölsch…

Zum 22. jährigen Bühnenjubiläum (2×11 Jahre), ist es nun soweit. Das neue Album:

„JECK ES JEIL“ ist endlich da ! Ab 05.03.2021 im Handel und jetzt schon überall vorbestellbar.

Die Bauernhof-Boygroup war die letzten Monate, in denen sie sonst ca. 170 Shows gespielt hätte, sehr produktiv und hat viel Liebe zum Detail, Gefühle, Emotionen, Spass und akribische Arbeit in 13 Songs vereint.

Das neue Album ist ein toller Mix aus bekannten, aber neu vertonten Titeln und aus ganz frischen Songs und das alles mit der „NEUEN“ Stimme von Chris Koch. Die ein oder andere Feinschmecker-Überraschung könnte auch dabei sein 😀 Gefühlvolle Balladen, Texte mit Tiefgang, Abchillen op Kölsch, Gute Laune Songs zum Abfeiern und was zum Schmunzeln …alles dabei!!!

Gabis-Schlager.Club traf die BOORE zum exklusiven HAUTNAH Interview in deren Proberaum in Köln. Da das Wetter uns mit Sonne verwöhnt hat, führten wir das Interview draußen. Klickt euch rein es gibt viel zu lachen, zum nachdenken und einfach auch noch LIVE gespielte Mukke. Also bleibt dran und macht es euch gemütlich:

In Zeiten wie diesen, wo es Künstler nicht leicht haben, stellt sich die Frage, ob man an „WUNDER“ glauben darf. Die BOORE tun es definitiv, auch wenn es zur Zeit nur die kleinen Wunder sind, die uns umgeben. Sie sind aber da, manchmal mitten unter uns, manchmal in uns, wir müssen nur lernen, sie wieder zu sehen.

Zitat aus der aktuellen Single: „WUNDER“

„Mir sin ein Million Wunder, Daach för Daach, kleine jroße Wunder, Naach för Naach. Ein Million Wunder, su wiе du un ich, singe all die Leeder, widdеr un widder för dich.“

Album Trackliste:

1. Vielleicht | 2. Jeck es Jeil | 3. Wunder | 4. Dat föhlt sich jood an | 5. Rut un wiess |

6. Trone | 7. Su oder su | 8. Dich einmol noch danze sin | 9. Hück es morje ejal |

10. Immer wenn mir fiere | 11. Currywurst | 12. Tschau mit Au | 13. Hand op et Hätz |

Geschrieben wurden die Songs zum größten Teil von der Band selber, federführend von Kurt Schoger und Bernd Hochheimer. Weitere prominente Autoren finden sich aber auch auf dem Album, wie z.B. Tom Marquardt, Björn Heuser, Uwe Altenried, Jutta Staudenmayer, Erdmann Lange, Annette Jans, Andi Königsmann. Produktion: Bernd Hochheimer/Audio Elements. Das Album erscheint bei dem Kölner Label: Spektacolonia mit freundlicher Unterstützung von Xtreme Sound.

Bezugsquelle & Downloadportale: https://save-it.cc/spektacolonia/jeck-es-jeil?fbclid=IwAR2ZTZH3kEzbfqZzAXYLkuxUuddZkg-FhN-FBCAYmJ0QypQdN8KmpAqWnr4

Jeck es Jeil…oder?

…das sagen und spüren zu können, Dat föhlt sich jood an. Und mal Hand op et Hätz, wie gerne würden wir Dich eimol noch danze sin, aber das wird leider noch dauern.

Vielleicht passiert ja bald ein Wunder und Immer wenn mir fiere, können wir dann endlich wieder sagen „Hück es morje ejal“. Su oder Su, solang wir die Farben:

Rut un Wiess im Herzen tragen, werden auch diese Trone irgendwann vergehen.

…und bis dahin sagen die BOORE viel Spass beim Hören, Mitsingen und Feiern, aber auch beim Lachen und Weinen. In diesem Sinne: „Tschau mit Au“

…wir gehen jetzt erst mal eine leckere „CURRYWURST“ essen.

@ Text: Kurt Schoger …die Boore

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: