Stefan Zauner feiert auf seine Art mit dem Album „Die Freiheit nehm´ ich mir“ das 40-jährige Jubiläum der Münchener Freiheit

Sie waren eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der 80er Jahre und mit zahlreichen Hits wie „Tausend mal Du“, „Ohne Dich“ oder „Solang man Träume noch leben kann“ Dauergast in der ZDF Hitparade.

Und auch noch heute werden ihre Lieder auf verschieden gut sortierten Radiostationen gespielt und gern gehört und rufen zahlreiche Erinnerungen wach.

Stefan Zauner war die Stimme und kreativer Songschreiber vieler wunderbarer Songs der Münchener Freiheit bis zu seinem Ausstieg im Jahr 2011.

Die letzten 10 Jahre ist der ideenreiche Musiker zusammen mit der Sängerin Petra Manuela seinen ganz eigenen musikalischen Wege gefolgt und entstanden sind so  Alben wie “Zeitgefühl“ , „Fabelhaft“ , „Mensch ärgere dich nicht“ , „So weit, so gut“ oder zuletzt „Persönlich“.

Jetzt, fast 10 Jahre nach seiner Zeit mit der Münchener Freiheit, wagt der Musiker für sich und seine Fans einen musikalischen Rückblick auf diese unvergessene und erfolgreiche Zeit.

Dabei er hat sich unabhängig von den großen Hits, die Freiheit genommen, seine ganz persönlichen Lieblingslieder aus drei Jahrzehnten Erfolgsgeschichte noch einmal neu einzusingen und zu produzieren.

“Vielleicht ist erst jetzt der Abstand zu der unglaublich erfolgreichen und rastlosen Zeit mit der Münchener Freiheit groß genug um mich damit musikalisch noch einmal auseinanderzusetzen“, reflektiert der Sänger.

Natürlich nehmen auch einige der ganz großen Hits von ihnen Plätze in Stefan Zauners persönlicher Hit-Liste ein.

Aber es gibt eben auch eine Vielzahl von Titeln, die eben nicht als Singles ausgekoppelt wurden und deshalb für ihn ganz besonders sind, weil diese eher die leiseren, nachdenklicheren Töne anschlugen oder die, die ihrer Zeit vielleicht schon voraus waren.

Da er zahlreiche dieser Hits mitgeschrieben und produziert hat, gibt es natürlich leidenschaftliche Verknüpfungen mit Geschehnissen in dieser Zeit, Erinnerungen an die Entstehungs-Geschichte jedes einzelnen Songs.

Das hat die Auswahl zwar leichter, aber die Neuaufnahmen der Titel nicht unbedingt einfacher gemacht.

Entscheidend für den neuen kreativen Prozess dieses Lieblingslieder -Albums war, das Stefan nicht alle Songs nach einem gängigen Soundmuster neu aufgenommen, sondern ohne jegliche kommerzielle Ausrichtung für jedes seiner ausgewählten Werke eine individuelle Version (einige auch mit der gesanglichen Nuance: Stefan Zauner zusammen mit Petra Manuela) geschaffen hat.

So wurde z. B. aus dem ursprünglich eher ruhigen Titel „Lass mich nie mehr los“ eine moderne Up Tempo-Nummer, die zudem die erste Single des neuen Albums sein wird.

Aus dem einst sehr dynamischen Werk „Wenn das so einfach ist“, das im Übrigen seit Jahrzehnten ein Geheim-Favorit der Münchener Freiheit-Fans war und ist, hat Zauner heute ein hochemotionales und besonderes Hörerlebnis geformt.

Überhaupt wirken alle Lieder intensiver, reifer und unaufgeregter, was natürlich der Tatsache geschuldet ist, dass hier mit sehr viel weniger technischem Aufwand als damals gearbeitet wurde.

Überraschend auch, das “Solang man Träume noch leben kann“ hier in einer englischsprachigen Fassung ( Keeping The Dream Alive ) so eingängig überzeugt, als wäre sie 1988 als ein erfolgreicher englischer Hit-Import zu uns herübergeschwappt.

Auch für „Ohne dich“, „1000 Mal Du“ oder „Liebe auf den ersten Blick“ und alle anderen Lieder des neuen Albums galt: Alles darf, nichts muss!

So wurden der künstlerischen Freiheit keine Grenzen gesetzt und den Songs teils ein neues oder in einigen Fällen die ursprüngliche so nicht veröffentlichte Version zu Grunde gelegt.

 Auch oder gerade deshalb ist „Die Freiheit nehm´ ich mir“ eine ganz persönliche schöpferische Begegnung mit einem Sänger, der trotz einer megaerfolgreichen Karriere mit seiner persönlichen Bodenhaftung und seinem unglaublichen musikalischen Talent und seiner unverwechselbaren Stimme immer wieder beeindruckt.

Mit anderen Worten ein Album das mit neuem Sound und einer guten Priese 80er Charme fasziniert, überrascht und gut zu hören ist, für alle die das Zuhören noch nicht verlernt haben.

Foto: Cover DA  Music  /  Crocodile Music

Text: Stefan Peter Gastautor für Gabis-Schlager.Club

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: