1 Song in 3 Stunden, geht nicht und wie das geht

1 Song in 3 Stunden.
Alles, was Sie wissen müssen

Man stelle sich vor, 3 Musiker ziehen aus einem Hut mit 20 Themen blind ein Thema heraus und bekommen nur ein paar Stunden Zeit, um dazu einen Song zu komponieren, zu texten und das fertige Werk einzuspielen. Quasi aus dem Nichts heraus wird eine Musikproduktion realisiert. Geht nicht? Doch, das geht! Und das Ergebnis kann sich hören lassen.

Mit „Sterne“ erschien am 7. August der zweite Song aus der gemeinsamen Feder von Martin Perkmann, Andreas Cisek und Chris Kaufmann. Es ist nach „Eine Million“ der zweite Song, den das Trio unter ganz besonderen, Bedingungen getextet, komponiert und realisiert hat. Thematisch knüpft „Sterne“ an „Eine Million“ an: Während es in „Eine Million“ um den schmerzlichen Verlust eines engen Freundes geht, handelt „Sterne“ von einer Zukunft, in der ein Wiedersehen mit diesem Freund wieder möglich erscheint, „weil wir Sterne werden, weil wir Freunde war’n.“

Im Februar hatte sich das Trio Perkmann, Cisek und Kaufmann zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Songwriting Session unter dem Motto „true. echte Musik“ getroffen. Der Plan: eine Songwriting-Session mit dem Ziel, an einem einzigen Tag einen fertigen, handgemachten Song zu präsentieren. Aus einem Hut mit 20 Headlines wurde blind ein Songthema herausgezogen und die drei Musiker hatten nur wenige Stunden Zeit, um zur Headline einen Song zu komponieren, zu texten und das fertige Werk mit einer Band live einzuspielen. Das Ergebnis am Ende des Tages: „Eine Million“ – ein emotionaler Song inkl. mitreißendem Refrain über eine große Freundschaft und den Wunsch, einen verlorenen Freund noch ein letztes Mal wiedersehen zu können.

Nach der ersten „true. Echte Musik“-Session hatten Perkmann, Cisek und Kaufmann Lunte gerochen, wollten noch einen Song unter den gleichen Bedingungen wie beim ersten Mal schreiben, doch vor der Songwriting- Partie kam die Pandemie. Für die Jungs kein Problem: die „true. echte Musik“ funktioniert auch auf Distanz – in diesem Fall über Skype. „Sterne“ entstand also gewissermaßen „aus der Ferne“ heraus. Erneut ist Martin Perkmann, Andreas Cisek und Chris Kaufmann ein echtes Meisterstück gelungen – ein emotionaler, Hoffnung stiftender Song, in dem es nicht zuletzt um die alles entscheidende Frage geht: „Woher kommen wir und wohin gehen wir?“

​Das Film-Projekt „true. echte Musik“ beschäftigt sich mit der Faszination des Songwritings. Drei Musiker/Künstler treffen sich und schreiben gemeinsam einen Song an einem Tag. Begleitet mit einer Kamera werden die Kreativen in unterschiedlichen musikalischen Situationen gefilmt. Der Content, der bei den Treffen entsteht, mündet in neue Songs, Gesprächen, Podcasts und Videos. Der Kern des Projektes ist die Sendung, die zeigt, wie die Songs entstehen.

Im einzelnen:

Martin Perkmann: Sänger, Songwriter, Musiker, Texter, Instrumentalist und Radio Moderator aus Südtirol. Album „Oanzlkind“ darauf folgte seine EP mit dem Titel „Augenblickfänger“.

Andreas Cisek: Hamburger Songschreiber, Sänger, Gitarrist. Mitglied und Frontsänger der deutschen Country Band Truck Stop und Komponist und Texter für viele deutsche Künstler.

Chris Kaufmann: Südtiroler Vollblutmusiker, Produzent, Gitarrist und Songschreiber. In den letzten Jahren ist er u.a. als Lead-Gitarrist bei Truck Stop engagiert.

Cover- und Textquelle: Soundtopeople

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: